Professionelles Coaching im Wettkampf und in der Liga

Ebenso, wie eine gesamte
sportliche Vereins-Unterstützung

"Erfolg macht (Boule-)Schule"

Wettkampf-Coaching – In den meisten Sportarten ein Erfolgsrezept, nun auch in der Boule-Szene
In der Boule-Szene wurde 2018 erstmalig eine neue, moderne Dienstleistung durch die Boule-Schule, vertreten durch die beiden national, wie international erfahrenen Trainer und Coaches Reto Berner und Bernd Wormer, angeboten:
Wettkampf-Coaching.
Hierbei werden Boule-Spieler/innen, Teams oder Vereine in ihren Wettkämpfen und sportlichen Herausforderungen professionell begleitet und unterstützt.

Ein Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist der BC Achern:
Nach dem letztjährigen reibungslosen Durchmarsch durch die Regional-Liga hat die 1. Mannschaft nun auch 2019 in Zusammenarbeit mit der Boule-Schule in der BaWü-Liga einen 11:0-Durchmarsch hingelegt, der Seinesgleichen sucht:

BaWü-Liga-Meister 2019 BC Achern


Es ist vollbracht: BC Achern ist Meister 2019 | BaWü-Liga | 4. Großspieltag des BC Achern | 29.06.19 | Konstanz

Es ist vollbracht: BC Achern ist BaWü-Meister 2019

Am letzten Großspieltag konnte die 1. Mannschaft nicht nur den “Deckel zur Meisterschaft” mit einem Sieg gegen Ma-Sandhofen (4:1) “zumachen”, sondern auch mit einem mentalen Kraftakt den direkten Verfolger Freiburg weiter hinter sich lassen (3:2).
Über die ganze Saison ungeschlagen steht die Mannschaft mit einer bemerkenswerten 11:0-Ausbeute an der absoluten Tabellenspitze und hat damit nicht nur die 3. Meisterschaft in Folge gemeistert, sondern nun auch die Meisterschaft in der höchsten Baden-Württembergischen Liga.
Gleichzeitig hat sie sich damit auch die Teilnahme an der sog. Aufstiegsrunde (Ende Oktober) gesichert, bei der sämtliche Landesverbände (10) um den Aufstieg in die höchste deutsche Liga-Klasse Bundesliga kämpfen.

Tabelle, Spielplan und Ergebnisse der BaWü-Liga sind hier aktuell abrufbar

BaWü-Liga | 3. Großspieltag des BC Achern | 29.05.19 | Neuffen

Die 1. Mannschaft des BC Achern weiter auf Erfolgskurs

Auch nach dem 3. Großspieltag (25.05.) in Neuffen bleibt die 1. Mannschaft des BC auf dem 1. Tabellenplatz.
Mit 3 gewonnenen Begegnungen ist das Ziel der Meisterschaft in der zweithöchsten Liga Deutschlands weiter im Focus.

Wie erwartet hatten sämtliche Gegner des vergangenen Großspieltages, die am Ende der Tabelle um einen eventuellen Abstieg kämpfen, gegen den als Topfavoriten geführten BC Achern nichts zu verlieren – entsprechend erwartungslos, aber durchaus motiviert und frei aufspielend gingen die gegnerischen Mannschaften in die Spiele.
Gut eingestellt, konzentriert und sich durchaus der nicht einfachen Favoritenrolle bewusst, konnte das Team, unter der Regie der Boule-Schule, die auch nach der erfolgreichen letztjährigen Saison auch in diesem Jahr das Coaching der Truppe übernommen hat, ihre Ambitionen eindrucksvoll untermauern:

1. Begegnung gegen Denzlingen:    4 : 1
2. Begegnung gegen Rheinhausen: 3 : 2
3. Begegnung gegen Sattelbach:    5 : 0

Tabelle, Spielplan und Ergebnisse der BaWü-Liga sind hier aktuell abrufbar

BaWü-Liga | 2. Großspieltag des BC Achern | 11.05.19 | Mannheim-Sandhofen

Die 1. Mannschaft des BC Achern an der Tabellenspitze

1. Begegnung gegen Konstanz:    4 : 1
2. Begegnung gegen Neuffen: 3 : 2
3. Begegnung gegen Tübingen:    5 : 0

Tabelle, Spielplan und Ergebnisse der BaWü-Liga sind hier aktuell abrufbar

BaWü-Liga | 1. Großspieltag des BC Achern | 30.03.19 | TV Waldhof Mannheim

Noch fehlende “Wettkampf-Härte”- aber dennoch auf Kurs …
so könnte der erste Großspieltag des Aufsteigers BC Achern in der BaWü-Liga oberflächlich analysiert werden.

Die Dominanz des Teams, die noch im letzten Jahr in der Regional-Liga in herausragender Manier für Aufmerksamkeit sorgte, war beim ersten Großsspieltag noch nicht gegeben – war allerdings auch nicht übergangslos zu erwarten.
Mit gleich 4 Neuzugängen (Melanie Würthle, Thierry Béton, Lucien Sonntag und Albert Ludwig) wurde über die Winterpause das Team verstärkt, wodurch natürlich in den Abläufen und Formierungen zum aktuellen Zeitpunkt noch die gewohnten Automatismen fehlten.

Ausgerechnet mit dem BC Stuttgart, der als Favorit für den Aufstieg in die Bundesliga gehandelt wurde, musste sich der Liga-Neuling bei der ersten Begegnung des 3er-Spieltages auseinandersetzen – also keine “Zeit”, sich langsam an die neue Situation zu gewöhnen. Durchaus auf Augenhöhe, aber auch etwas glücklich konnte der erste Spieltag mit 3:2 gewonnen werden – der Anfang war gemacht.

Auch der 2. Spieltag gegen die Heidelberger Boulespieler lief keinesfalls reibungslos, konnte aber nach langen und energiezehrenden Spielen ebenfalls mit 3:2 gewonnen werden.

Beim letzten Spieltag wartete mit dem BC Rastatt kein Geringerer als der letztjährige Liga-Meister.
Dass diese Begegnung keinesfalls einfacher werden würde, war schon im Vorfeld klar: 3 der Neuzugänge des BC Achern kamen nach der letzten Saison vom BC Rastatt, was sicher auf beiden Seiten eine gewisse Brisanz erzeugen musste. Dementsprechend wurden auch die Formierungen wiederum durcheinander gewürfelt, was schlussendlich auch hier für einen 3:2-Sieg sorgte.

Der nächste Großspieltag wird am 11. Mai beim BC Sandhofen stattfinden.
Dort wartet bereits in der ersten Runde der BC Konstanz, der durchaus als ernstzunehmender weiterer Anwärter für den Meistertitel gilt.
Auch die weiteren Begegnungen des Tages gegen den VfB Neuffen und gegen LFJ Tübingen werden richtungsweisende Aufschlüsse darüber geben, wohin der Weg in der aktuellen Saison gehen wird.

Tabelle, Spielplan und Ergebnisse der BaWü-Liga sind hier aktuell abrufbar

Erfolgreiche Regional-Liga-Saison 2018 mit dem BC Achern

Nach der vergangenen (sehr erfolgreichen) Saison ...

… wird die Boule-Schule für die kommende Saison als sportliche Leitung des BC Achern installiert und zeigt sich damit verantwortlich für die sportliche (Weiter-)Entwicklung des Gesamtvereins..

Dies wurde (am 31.08.2018) in einer einberufenen Sitzung  der Sponsoren, der Boule-Schule und der Vorstandschaft des BC Achern festgelegt.

Die Boule-Schule in Zusammenarbeit mit dem BC Achern

Wettkampf-Coaching – In den meisten Sportarten ein Erfolgsrezept, nun auch in der Boule-Szene:
Regional-Ligist BC Achern 1 gelingt in aktiver Zusammenarbeit mit der Boule-Schule der Durchmarsch in die Baden-Württemberg Liga

BC Achern in der Saison 2018 – Regional-Liga Süd

In der Boule-Szene wurde 2018 erstmalig eine neue, moderne Dienstleistung durch die Boule-Schule, vertreten durch die beiden national, wie international erfahrenen Trainer und Coaches Reto Berner und Bernd Wormer, angeboten: Wettkampf-Coaching.
Hierbei werden Boule-Spieler/innen, Teams oder Vereine in ihren Wettkämpfen und sportlichen Herausforderungen professionell begleitet und unterstützt.

Ein Beispiel dafür ist aktuell der BC Achern, dessen erste Mannschaft nach ihrem Aufstieg aus der Oberliga nun auch in der zweithöchsten Boule-Liga (Regional-Liga) Baden Württembergs Ambitionen für einen weiteren Aufstieg verfolgte.
Verstärkt mit den Wiederheimkehrern/Neuzugängen Tehina Anania, Patrick Béton und Markus Becher begleitete die Boule-Schule das dynamische Team des Clubs über die Saison 2018.

Nachdem Anfang März der BC Achern wiederholt mit 2 Teams zu einem Intensiv-Wochenende als Vorbereitung für die kommende Liga-Saison 2018 auf dem Boulegut Hohenlohe in Nesselbach gastiert hatte, wurde umgehend in einem vielköpfigen Gremium über eine intensivere Zusammenarbeit des BC mit der Boule-Schule als innovatives Zukunftsprojekt diskutiert.
Als Ergebnis bekam die Boule-Schule den offiziellen Auftrag, die 1. Mannschaft, die sich mit neuer Besetzung nach dem Aufstieg aus der Ober- in die Regional-Liga viel vorgenommen hatte, über die komplette Saison zu begleiten und so weit zu entwickeln, so dass sie sich möglichst „problemlos” in der Regional-Liga behaupten kann.

Um es vorweg zu nehmen:
Das Team, bestehend aus Tehina Anania (Mannschaftsführer), Dieudonné Duffrin (Mannschaftssprecher), Ramona Jung, Nelson Anania, Guy Hanere, Nourredine Merraouch, Martin Hengstmann, Patrick Jung, mit den Neuzugängen Patrick Beton und Markus Becher
in direkter Zusammenarbeit mit der Boule-Schule, hat während der ganzen Saison bestens funktioniert und endete durch eine nahezu tadellosen Bilanz von 10 : 1 gewonnenen Spieltagen mit dem verdienten Meistertitel in der Regional-Liga und dem direkten Aufstieg in die BaWü-Liga.

Nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison:
Wieder am runden Tisch wird nun zeitnah verhandelt, inwieweit sich eine sportlich orientierte Zusammenarbeit der Boule-Schule mit dem BC Achern weiter entwickeln lässt, um auch nachhaltig eine sportliche Weiterentwicklung des Gesamtvereins mit allen Mannschaften in den unterschiedlichen Ligen zu sichern.
Man darf gespannt sein!

Regional-Liga | 1. Großspieltag des BC Achern | 14.04.18 in Grünwinkel

Die Boule-Schule in Zusammenarbeit mit dem BC Achern

Da die Saisonvorbereitung, abgesehen von einem Trainingswochenende in Nesselbach, noch ohne konkret zielführende Maßnahmen durch die Boule-Schule verlief, war es eine Herausforderung, sich schnellstmöglich mit dem 9-köpfigen Team zu identifizieren, um eine fruchtbare Zusammenarbeit aufzubauen.
Eine Begegnung (Liga-Spieltag) der Regional-Liga wird innerhalb eines Groß-Spieltages, bei dem sämtliche Liga-Mannschaften auf einem Spielort zusammenkommen, ausgetragen und besteht aus zwei Runden: 2 Spiele Triplette (3:3) und drei Spiele Doublette (2:2). Von diesen 5 Partien müssen also mindestens drei gewonnen werden, um die Begegnung für sich zu entscheiden.
In direkter Zusammenarbeit der Boule-Schule mit den letztjährigen Coaches Tehina Anania und Dieudonné Duffrin wurde die erste Begegnung gegen Freiburg in Angriff genommen.
Nachdem die ersten beiden parallel gespielten Triplettes angelaufen waren, stellte sich sofort heraus, dass sämtliche Spieler eher nervös und verkrampft in die neue Aufgabe starteten. Die Boule-Schule, am ersten Spieltag vertreten durch Reto Berner, entschloss sich dazu, sofort ins Spielgeschehen einzugreifen und erste aktive Gespräche während den Partien aufzunehmen. In der sogenannten Mixte-Triplette (Mann und Frau müssen vertreten sein), wurde entschieden, beim Stand von 0:8 einen Spielertausch vorzunehmen. Nelson Anania, erfahrener Tireur im Team, überliess seinen Platz Guy Hanere. Das Spiel der Mannschaft verbesserte sich schrittweise, doch die Soforthilfe reichte nicht aus. Im anderen Spiel nahm die Qualität des BC Achern ebenfalls zu, doch beide Triplettes mussten abgegeben werden – ein Fehlstart!
Danach setzte sich die Boule-Schule umgehend mit den Mannschaftssprechern zusammen und beriet das weitere Vorgehen. Die nächsten drei Doublette-Spiele mussten nun alle gewonnen werden, um den ersten Gegner aus Freiburg noch zu schlagen. Dafür wurden alle Formationen neu konzipiert und die Einzelspieler entsprechend eingestellt. Tehina übernahm mit Ramona Jung die Führung im Mixte Doublette, Nelson und Guy bildeten das Team Routine und Patrick Beton, welcher bereits zum Ende des ersten Spiels zu seiner Schussleistung fand, bekam mit Nourdine „Nono“ Marraouch einen neuen Leger an die Seite.
Das Mixte-Team spielte stark, zwang den Gegner zu Fehlern und siegte souverän 13:4 – Gesamtstand also 1:2.
Patrick drehte weiter auf und Nono fand sich auf dem sandigen Boden zurecht – 2:2.
Nun lief nur noch das letzte und entscheidende Spiel um den Gesamtsieg. Trotz 6:4 Führung lief das Spiel eher zäh und Chancen wurden nicht genutzt. Der erfahrene Leger Martin Hengstmann wurde ins Spiel eingewechselt. Es entwickelte sich ein sehr enges Spiel, welches der BC Achern letztlich mit 13:12 hauchdünn für sich entschied.
Damit war Freiburg 3:2 geschlagen und es zog sich eine grosse Motivationswelle durchs ganze Team, konnte doch der grosse Rückstand noch wettgemacht werden. Mit neuen Triplette Formationen (Ramona|Markus|Nelson) sowie Nono|Tehina|Patrick) wurde – wieder im Austausch mit den Mannschaftführern – in die zweite Begegnung gegen den BC Ettenheim gestartet. Dieser hatte ein ausgeglichenes,  über lange Zeit gut eingespieltes Team am Start und begann stark.
Nach 0:7 wurde Martin für Nono eingewechselt, welcher als Leger sofort Druck machen konnte. Patrick konservierte seine Form und lieferte eine sehr gute Schussquote – 13:10.
Im anderen Spiel entwickelte sich eine sehr enge Partie, endete aber schlussendlich sicher ebenfalls 13:10.
Mit einer 2:0 Führung nach der ersten Runde spielt es sich sehr viel leichter, dachten alle. Und schon schlich sich eine gewisse tückische überhebliche Souveränität ins Team ein. Martin und Guy gewannen ihr Spiel schnell, Tehina und Ramona verloren leider ebenso schnell – trotzdem war die Begegnung entschieden. Einen weiteren Punkt zum Endergebnis von 4:1 lieferte Patrick: Er kompensierte lange Zeit die Schwankungen seines Partners, ehe auch Markus zu seinem Spiel fand – 13:7.

In der letzten Begegnung des Tages stand man der Heimmannschaft aus Karlsruhe-Grünwinkel gegenüber.
Aufgestellt wurden dieselben Triplettes, die zuvor gegen Ettenheim erfolgreich waren.
Die Boule-Schule machte deutlich, dass für das Ziel des weiteren Aufstiegs in die höchste Liga Baden Württembergs eine andere Körpersprache und Auftreten nötig ist und stellte die Spieler darauf ein, eine professionelle, konzentriertere Runde abzuliefern, um mehr Stärke und Präsenz zu markieren.
Dies konnte von den Teams umgesetzt werden und spiegelte sich in zwei glatten Siegen wieder.
Auch die ersten beiden Doublettes konnten die verbesserte Einstellung halten, somit war auch diese Begegnung vorzeitig entschieden. Das Mixte-Doublette zog sich ewig hin, vor allem eine Belastung für Ramona, die als einzig aufgestellte Frau den gesamten Spieltag ohne Pause durchgespielt hatte, Chapeau!
Beim Stand von 8:7 wurde Tehina eingewechselt um nocheinmal neue Reize im Spiel zu setzten und damit das mitfiebernde Team zu erlösen. Dies gelang (5:0) und damit steht der BC Achern nach dem ersten Ligaspieltag mit drei erfolgreichen Begegnungen an der Tabellenspitze.

In drei weiteren Groß-Spieltagen warten allerdings noch einige große Herausforderungen auf das Team, welches sich nach kurzer Abschlussbesprechung erschöpft aber glücklich zeigte.
Auch die neue Zusammenarbeit mit der Boule-Schule wurde von vielen Seiten gelobt – konnte doch bereits am ersten Tag viel bewegt werden.

Am 12. Mai geht’s bereits weiter mit dem zweiten Auftritt in Ettenheim.

Inwieweit bis dahin verschiedene, durchaus notwendige Trainingsmaßnahmen durchgeführt werden können, um das Team weiter zu verbessern, wird sich zeigen müssen.
Die Boule-Schule hält stets mit dem Team Kontakt um sich aktiv in die weitere Trainingsplanung einzubringen.

Wird der BC Achern den erhofften sofortigen Aufstieg schaffen?

Regional-Liga | 2. Großspieltag des BC Achern | 12.05.18 in Laar-Ettenheim

Der Überraschungseffekt in der Regional-Liga des Neuaufsteigers BC Achern war natürlich bereits nach dem Auftritt beim ersten Spieltag kaum mehr vorhanden – die Ambitionen eines Durchmarsches in die BaWü-Liga für sämtliche Mitbewerber unverkennbar.
Nach dem aktuellen Tabellenstand stand der BC Achern auf Platz Eins vor Friedrichshafen und Lindenberg – und genau diese beiden nächsten Verfolger standen am 2. Spieltag neben Freiburg-Wiehre auf dem Tagesplan. Für die sicher nicht einfache Aufgabe entsprechend eingestellt, war die Boule-Schule für diesen Großspieltag des BC Achern mit gleich 2 (national, wie international) erfahrenen Coaches im Einsatz.

Wie bereits beim ersten Spieltag überraschend festzustellen, waren die beiden Eingangs-Tripletten gegen den BC Lindenberg erstaunlich nervös und verkrampft. Trotz Wechsel-Maßnahmen in beiden Partien ging ein Spiel verloren: 1:1. Nach diesem “kleinen Rückschlag” galt es nun, unter Berücksichtigung der ersten Erkenntnissen des Tages, 3 funktionierende Doubletten auf- und einzustellen, um sicher die noch erforderlichen Siege einfahren zu können. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte Achern schließlich noch 2 weitere Siege verbuchen, so dass die erste Begegnung mit 3:2 Spielen erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Als 2. Gegner stand nun SC Wiehre Freiburg auf dem Plan – nach der aktuellen Tabelle auf Platz 6.
Es galt die Vorgabe, möglichst “energieschonend” diese Begegnung hinter sich zu bringen, da ja noch der BC Friedrichshafen anstand, der sich parallel Lindenberg stellen musste und während der laufenden Spiele unter Beobachtung stand, um bestmöglich auf diese sicher schwierige Hürde vorbereitet zu sein.
Gemäß dem definierten Vorhaben wurde Wiehre deutlich geschlagen, wobei allerdings leider die Mixte-Doublette verloren ging: 4:1.

Friedrichshafen hatte gegen Lindenberg, trotz deutlicher Führung durch ihre Tripletten, während der Doublette-Runden einige Federn lassen müssen und schlussendlich mühevoll mit 3:2 die Oberhand behalten. Sicher enttäuscht, aber umso angriffslustiger gingen sie demnach in die Begegnung gegen den BC Achern.
Bereits in beiden Triplette-Spielen war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie sich ihrer Konkurrenz-Situation um einen Aufstiegs-Chance durchaus bewusst waren: Extrem lange Spiele mit vielen hochkarätigen Aufnahmen zeugten von den Ambitionen beider Mannschaften. Auch der Spielstand nach den Tripletten ließ keinen Zweifel offen, dass dies noch sicher eine anstrengende Aufgabe werden würde: 1:1.
3 gleichwertige Doubletten mussten also um die verbleibenden 3 Punkte zum Tagessieg aufgestellt werden, wobei sich hier die Sichtungen während der Begegnung Friedrichshafen:Lindenberg erkenntnisreich zeigten und zu den jeweiligen Überlegungen und Entscheidungen zur Teamfindung herangezogen werden konnten.
Sämtliche Spiele entwickelten sich eng und kein Team konnte sich deutlich absetzen. Bei den ersten Anzeichen wurden Wechsel vorgenommen, so dass ein Rückstand wieder wett gemacht werden konnte. Trotz der Wechsel wurde ein Spiel abgegeben, so dass es nach 2 der 3 Doubletten nun 2:2 stand – die noch laufende Mixte-Doublette musste demnach die Entscheidung bringen.
Entsprechend waren alle Team-Mitglieder beider Mannschaften am Spielfeldrand versammelt, um für die nötige Unterstützung ihrer Mixte-Formation zu sorgen. Ein zähes, aber durchaus ausgeglichenes Spiel (12:12), bei dem sich auf Seiten Friedrichshafens möglicherweise auch die sehr energieraubende Spielrunde gegen Lindenberg ausgewirkt hat, konnte Friedrichshafen, trotz eines rettenden Sau-Schusses in der vorletzten Aufnahme, die Niederlage nicht abwenden: 3:2.

Nach dem 2. Spieltag steht der BC Achern mit 6 gewonnenen Begegnungen in Tabelle der Regional-Liga Süd ungeschlagen relativ sicher auf dem ersten Platz, inzwischen gefolgt von Mühlacker, die beim kommenden Spieltag am 09.06. in Rastatt neben Gernsbach und Karlsruhe als letzte Begegnung des Tages anstehen.

Regional-Liga | 3. Großspieltag des BC Achern | 09.06.18 in Rastatt | Der vorzeitige Aufstieg

Nach weiteren 3 gewonnen Spieltagen gegen Gernsbach (4:1), Karlsruhe (5:0) und direkter Verfolger Mühlacker (5:0) ist bereits die vorzeitige Meisterschaft und damit der Aufstieg in die BaWü-Liga erreicht.
Mit einer lückenlosen Bilanz von 9 Punkten (gewonnene Spieltage) nach 3 Großspieltagen ist der Vorsprung uneinholbar.

Ein “entspannter Arbeitstag” beim letzten Großspieltag am 30.06. in Freiburg soll allerdings noch die restlichen 2 Punkte aufs Konto spülen.

Regional-Liga | 4. Großspieltag des BC Achern | 30.06.18 in Freiburg

Ein “entspannter Arbeitstag” beim letzten Großspieltag in Freiburg sollte die restlichen 2 zu erreichenden Punkte aufs Konto spülen.

Alle waren sich einig, an diesem Spieltag noch einmal alle Ressourcen zu mobilisieren und die Liga-Saison mit einer absolut weißen Weste (11:0) abzuschließen, aber wenn die Spannung erst mal weg ist, …
LB Gutach, einer der Abstiegskandidaten der diesjährigen Liga, konnte noch (auf dem Papier) deutlich mit 5:0 besiegt werden.
Beim anschließenden letzten Spiel der Saison gegen Ötisheim allerdings war es dem BC Achern nicht mehr möglich, den absoluten Willen und die bedingungslose letzte Konsequenz abzurufen … es kam, wie es kommen musste: 2:3.

Dennoch:
Wenigen Teams ist es bisher gelungen, als Neu-Aufsteiger direkt und (fast) ohne Verluste den Durchmarsch in die nächsthöhere Liga in dem überzeugenden Maße zu schaffen – der 1. Mannschaft des BC Achern ist dies gelungen und unumstritten verdient Meister der Regional-Liga 2018 und direkter Aufsteiger in die BaWü-Liga.