Mentaltraining

Sportpsychologische Schulung durch unsere
Mental-Trainings-Seminare


Erfolg ist einige Gedanken wert:

Der Kopf macht das Spiel …


Erfolg im Sport wird bestimmt durch

  • Gute technische Fähigkeiten
  • Körperliche Verfassung (Fitness)
  • Umgang mit belastenden Emotionen (Leistungsdruck)
  • Fähigkeit sich zu entspannen
  • Innere mentale Einstellung und Haltung – Mentale Stärke

Im heutigen Spitzensport sind körperliche Verfassung, Fitness und Technik bei den Sportlern auf sehr ähnlichem Niveau.

Die Zielsetzung gezielten Mental-Trainings:

  • Realistische, attraktive Ziele aufbauen und sie im Kopf verankern
  • Innere Kraft und vorhandene Leistungsstärke herausarbeiten und vertiefen
  • Klarheit über Selbstbild, Rolle und Motivation schaffen
  • Bewusste Regulierung einer einschleichenden Unsicherheit
  • Mentale Erfolgsblockaden lösen
  • Effektive „Selbstgespräche“ führen – den “Inneren Kritiker” konstruktiv einsetzen
  • Sich von Druck, Zweifel, Frustration und Stress lösen
  • Durch Feedback konstruktiv mit Grenzen, Fehlern und Niederlagen umgehen
  • Unbewusste Denk- und Verhaltensmuster, die einen möglichen Erfolg einschränken, erkennen und auflösen
  • Kontrollierter Umgang mit Selbstzweifeln, Kritik, Aggression, Frustration
  • Verarbeitung von Leistungseinbrüchen – gestärkt daraus hervor gehen

Mentale Stärke = erfolgreiche Selbstführung, innere Kraft!


Wenn ich lerne,
meine Gedanken bewusst (und positiv) auf mein Ziel zu lenken…
… gebe ich meinem Unterbewusstsein ein neues Programm,
… bekomme wieder Zugang zu meiner Intuition,
… bekomme wieder Zugang zu meiner inneren Kraft
= Mentale Stärke

Voraussetzung hierfür:

  • Ich will
  • Ich kann
  • Ich lasse mich darauf ein

Bei Mentalsportarten,
wie Golf, Bogenschießen, oder natürlich Pétanque ist speziell das Gehirn DER eigentlich trainierbar relevante Körperteil, der viel zu oft vernachlässigt wird … nicht an der Boule-Schule.

Mentaltraining
gewinnt mehr und mehr an Bedeutung nicht nur im Leistungssport, sondern zunehmend auch im engagierten Breiten- oder Freizeitsport.
Speziell bei Mental-Sportarten, wie Pétanque, ist der mentale Bereich der Trainingsarbeit unumgänglich!

Bewusstes, intensives Vorstellen
eines Bewegungsablaufes bewirkt eine Verbesserung des späteren tatsächlich ausgeführten Bewegungsablaufs.
Die erzielte Wirkung hängt davon ab, wie lebhaft die Vorstellung gelingt, das heißt, wie gut es gelingt, sich in die Bewegung hineinzuversetzen und die inneren Prozesse nachzuempfinden.
Ein auf diese Art dual geführtes Training ist nur dann wirksam, wenn ein ständiger Wechsel und Abgleich zwischen mentalem Training und dem wirklichen Training stattfindet – die Handlung in der Vorstellung immer wieder mit der ausgeführten wirklichen Handlung abgeglichen wird.

In der Sport-Psychologie
definiert sich Mentales Training (Mentaltraining) unter anderem durch Übungen und Techniken, die die kognitiven Fähigkeiten (Aufmerksamkeit, Erinnerung, Kreativität. Planung, Orientierung) steigern oder erhalten.
Die Arbeit im mentalen Bereich findet ausschließlich im Gehirn statt.

Mental relevante Grundsätze
fliesen unabhängig von den ausgeschriebenen Schwerpunkten grundsätzlich in unserer Trainings mit ein und werden auch entsprechend ihrer Wichtigkeit und Auswirkungen erläutert.

Mental-Training an der Boule-Schule
setzen sich sowohl aus notwendigem, theoretischem Grundwissen, als auch aus praktischen Elementen zusammen:
Grundlagen und gleichermaßen das dafür notwendige Basiswissen > darauf aufbauend direkt im Spielbetrieb angewendet und vertieft.

Theorie- und Praxis-Elemente werden in 2-Tage-Seminaren immer wieder im Wechsel vermittelt und damit die Arbeit im Seminarraum direkt mit der Anwendung in der Halle/im Freigelände verknüpft.
Dadurch ist gewährleistet, dass trotz wichtigem theoretischen Wissen um die mentalen Zusammenhänge, für jeden immer wieder was Anregendes dabei sein wird, um alles direkt in der Praxis auch ein- und umzusetzen.

Unserer Mental-Trainings
werden Dir zu ermöglichen, auf Deine gesamten individuellen Ressourcen zuzugreifen, um Dein Pétanque-Spiel mit Deinen kompletten Möglichkeiten zu optimieren.

  • Verbesserung Deiner psychischen Stabilität (Positive Selbstgespräche: “Ich kann das!”)
  • Regulierung Deines eigenen psychischen Zustandes (“Ganz ruhig!”)
  • Erhöhung Deiner Präzision
  • Simulierung von Wettkampfsituationen
  • Aktivierung der eigenen Kräfte und Ressourcen
  • Stärken stärken:
    • Stärkung des eigenen Selbstvertrauens, Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls
    • Optimierung des eigenen Ressourcenpotenzials für Training und Wettkampf
  • Optimierung der Einstellung für den Wettkampf
  • Verringerung der Nervosität und des Lampenfiebers
  • Überwindung von inneren Blockaden
  • Sich von inneren und äußeren Störfaktoren abschotten
  • Mit störenden und einschränkenden Gedanken umgehen
  • Nachwirkungen eines Fehlers oder einer Niederlage auf ein Minimum begrenzen (sich von Rückschlägen/Fehlern erholen)
  • Probleme/schwierige Situationen als Herausforderung nehmen
  • Verbesserung/Steigerung der Konzentration hin zu optimalem Konzentrationsaufbau
  • Unter Druck Deine maximale Leistung abrufen
  • Deine richtige Anspannungsniveau finden und halten
  • Fehler als Helfer und Erfahrung (als Training für die Zukunft) annehmen
  • Gedanken und Emotionen kontrollieren
  • Schulung der Bewegungsvorstellung; bildhaftes Vorstellungsvermögen aktivieren
  • Schulung des Körpergefühls

Unsere entsprechende Ausbildung und ebenso unsere langjährige Erfahrung im (internationalen) Spitzensport als Spieler oder als Bundestrainer ermöglichen uns (und damit Dir) die besten Voraussetzungen zu schaffen, um nicht ausschließlich die theoretischen Grundlagen zu erarbeiten, sondern auch die praktische/praktikable Umsetzung im Training und im Wettkampf optimal zu nutzen.