Umfang und Methodik unserer Trainingskurse

zeichnen sich durch bewährte, konzeptionelle und systematische Abläufe aus

Natürlich hat jeder Trainer seine eigene individuelle Vorgehensweise.

Nicht nur dadurch, sondern auch aufgrund der Trainingsinhalte/Trainingsziele der einzelnen Trainingskurse, unterscheiden sich durchaus einzelne Schwerpunkte geringfügig in ihrer Reihenfolge. Auch der zeitliche Umfang und damit die Intensität variiert je nach den Anforderungen des Kurses – und natürlich nach den Ansprüchen der Teilnehmer.

Im Mittelpunkt steht allerdings grundsätzlich der Teilnehmer mit seinen eigenen Zielen und nach seinen eigenen Möglichkeiten.

Um Dich erstens neugierig zu machen und Dich zweitens auf ein Training mit uns einzustimmen, werden wir hier in mehreren Schritten unsere Methodik anhand der grundsätzlichen Trainingsabläufe aufschlüsseln:

Unsere Trainings starten grundsätzlich um 10 Uhr
Nach einem guten Frühstück daheim, im Hotel, oder auch (je nach Buchung) bei uns, ist um diese Tageszeit für Jeden die Aufnahmefähigkeit am stärksten ausgeprägt.

In einem lockeren Einführungsgespräch
erläutern wir als Einführung in die anstehende Materie kurz den aktuellen Trainingsablauf und gehen ebenso auf den Umgang mit dem anstehenden Trainingsinhalt, als auch den grundsätzlichen Umgang mit ‘Training’ ein.
(Nach unserer Auffassung ist es nicht ausreichend, lediglich zu tun, was “Verlangt” wird, sondern zu verstehen, warum …).

Körperliche und geistige Fitness
darf nach unserem Verständnis im Pétanque keineswegs vernachlässigt werden.
Aus diesem Grund ist ‘Aufwärmarbeit’ in unseren Kursen ein unbedingtes Muss – Prävention und Gesundheit stehen für uns als Garant für möglichst ganzheitliche und nachhaltige Trainingsarbeit.
Aber Vorbehalte oder gar Ängste sind völlig unbegründet: Niemand wird von uns körperlich oder geistig überfordert werden – hier stehen erstens der Spaß, kombiniert mit körperlicher Bewegung und koodinativ ausgeklügelten Übungen im Vordergrund.

Ein Analyse-Training
(je nach Gruppengröße und Trainingsschwerpunkt) in Form von Ateliers (Eingangstest, Spezialisierte Testverfahren) oder auch in Form “normaler” Spielabläufe (mit themenspezifischen Vorgaben) verhilft uns (und ebenso Dir), eine erste Einschätzung (Analyse) Deiner Stärken und Schwächen zu bekommen und dementsprechend Dein weiteres Training anzupassen.

Vertrauliche Einzelgespräche,
unterstützen unseren „Auftrag“, Dich nicht in eine Gruppe einzuzwängen, sondern den Trainingsablauf innerhalb der Trainingsgruppe genau auf deine Bedürfnisse weiter zu vertiefen.
Wir wollen Dich genau dort abholen, wo Du Dich gerade befindest um Dich dorthin zu bringen, wo Du hin kannst und willst.

Video-Aufnahmen
(die wir je nach Trainingskurs und -inhalt erstellen)
dokumentieren Deinen Ist-Zustand. Diese Video-Sequenzen werden wir Dir natürlich nach dem Training aushändigen, aber mit deiner Zustimmung auch (auf vertraulicher Basis) bei uns archivieren.
Anhand der Aufnahmen werden wir erstens deine “Ausgangsbasis/Ausgangsituation” festhalten um anhand weiterer Aufnahmen zu einem späteren Zeitpunkt (weiterführende Trainingskurse/folgendes Modul) mit Dir gemeinsam Deine Bewegungsabläufe zu vergleichen.
Desweitern können wir anhand dieser Videoanalyse exakt eventuelle Bewegungsfehler lokalisieren und auf notwendige Korrekturen eingehen um gemeinsam mit Dir Deinen eigenen, für Dich idealen Bewegungsablauf zu finden und damit zu optimieren.

Ein gemeinsames Mittagessen (13-14 Uhr; in der Kursgebühr nicht inbegriffen)
gibt immer Zeit und Gelegenheit zu netten Gesprächen, so dass innerhalb der Gruppe ein geselliger Austausch stattfindet, der sich nicht ausschließlich mit dem Thema ‘Training’ beschäftigt, aber meist um die gemeinsame Leidenschaft ‘Boule’ dreht.
Je nach Bewegungsdrang ist auch ein kleiner (Verdauungs-)Spaziergang rund um die Boule-Anlage möglich und planbar.

Ein durchgehend systematisch konzipierter Trainingsablauf
garantiert, dass für die einzelnen Teilnehmer keine “langwierige/langweilige Leerlauf- oder Wartezeiten” entstehen, sondern über die ganze Trainingsdauer viele, viele Kugeln gespielt werden – ob Atelier oder Spielformen.

Die Länge und damit der Umfang der einzelnen Trainings definieren die Trainingszeiten:
Tages-Kurs: 6 Stunden Training
2-Tages-Kurs: 10 Stunden Training
Wochenend-Kurs: 13 Stunden Training
Intensiv-Wochenende
(für Gruppen): 3 Tage Aufenthalt auf dem Boulegut, inkl. 6 Stunden Training am Samstag
Kurz-Wochenende (für Gruppen): 2 Tage Aufenthalt auf dem Boulegut, inkl. 6 Stunden Training am Samstag

Speziell auf Deine Trainingsziele abgestimmte, sinnvolle Trainingsübungen
werden wir Dir nach unseren Trainingskursen ggfs. zur Verfügung stellen.
Damit hast Du die Möglichkeit, unter Berücksichtigung der gemeinsam erarbeiteten Korrekturen, Dein Spiel weiter zu präzisieren und zu optimieren.

Übrigens:
Bei aller Konzentration auf Deine Trainingsziele und durch den Begriff “Trainingsarbeit” kommt der Spaß bei unseren Kursen keineswegs zu kurz.